Welchen Champagner zu welchem Weihnachtsessen?

Er gilt als einer der Könige des Weins:

Champagner ist eine der edelsten Arten, Trauben zu verarbeiten. Anders als andere Schaumweine zeichnet er sich durch besonders feine Bläschen aus, welche zu einem einzigartigen Geschmackserlebnis führen. Gerade zu Weihnachten gönnt man sich gerne etwas Besonders. Da darf es, eben weil Weihnachten ist, auch mal Champagner statt Sekt sein.

Ein Champagner Menü für Weihnachten

Mit das Wichtigste an Weihnachten ist das gute Essen am ersten Feiertrag. Nicht immer muss es dabei Karpfen oder Gans geben. Hauptsache ist, dass die Gerichte an Weihnachten etwas festlicher daher kommen als im Alltag. Champagner wird dabei gern als Aperitif gereicht. Jedoch muss es bei diesem nicht bleiben. Denn er eignet sich auch hervorragend als Begleiter für eine Vielzahl von Speisen. Allerdings passt nicht jede Sorte zu jedem Essen. Deshalb ist es wichtig, die einzelnen Arten gut auf die Folge des Menüs zu Weihnachten abzustimmen, damit sich Getränk und Speise jeweils auf das Angenehmste ergänzen.

Vom Amuse Bouche über die Vorspeisen und das Hauptgericht bis hin zum Dessert gilt es nicht nur eine Speise – sondern auch eine Getränkefolge aufzustellen.

Welcher Champagner passt zu welchem Essen?

Ein Champagner besteht so gut wie immer aus verschiedenen Weinen, ist also ein Cuvée. Bis zu fünfzig verschiedene Weine oder sogar noch mehr finden Eingang in den Herstellungsprozess, die berühmte méthode champenoise, bei welcher die Flaschen während der Reife von Hand gedreht werden, damit sich die Hefe absetzt. Ein einfacher Brut ohne Angabe des Jahrgangs enthält meist einen hohen Anteil der Chardonnay Traube. Entsprechend fruchtig und blumig ist meist auch das Aroma des Champagners. Für das Menü zu Weihnachten bedeutet dies, dass ein solcher Tropfen gut mit hellem Geflügelfleisch harmoniert.

Aber auch Fisch oder die traditionell zum Champagner gereichten Austern ergänzen sich gut mit einem solchen Brut. Sofern der Champagner einen größeren Anteil von Pinot Noir Trauben enthalten sollte, entwickelt er oft Aromen, die an Trüffel, Butter, Biskuit oder sogar Veilchen erinnern. Eine solche Flasche sollten Sie zu Weihnachten öffnen, wenn Sie ein Kalbsfilet servieren und dazu frische Pilze reichen möchten.

Auch zum Dessert das richtige Getränk

Nicht nur an Weihnachten gehört zum Menü auch ein entsprechendes Dessert. Zu selbigem empfiehlt sich ein Blanc des Blancs mit einem Aroma von frischen Früchten wie Grapefruit oder auch einem leichten Anklang von Minze. Hierzu können neben exotischen Früchten auch Vanilleeis, Torte und Sandgebäck gereicht werden.

So wird Ihr Champagnermenü zum Weihnachtsfest zu einer rundum gelungenen kulinarischen Angelegenheit.